The road to better sourcing - Greenyard Annual Report - greenyard.group
Greenyard-cover-banner.jpg

Der Weg zu einer besseren Beschaffung

Sander Moret

 

Greenyard bezieht sein Obst und Gemüse von einem umfangreichen Netzwerk von engagierten Erzeugern aus der ganzen Welt. “Um zu gewährleisten, dass einige unserer beliebtesten und gefragtesten Kategorien das ganze Jahr über verfügbar sind, verstärken wir unsere strategischen Kooperationen mit den weltweit größten Erzeugern”, erklärt Sander Moret, Category Manager für Mango.

Greenyard arbeitet mit zahlreichen seiner Erzeuger bereits seit Jahren dauerhaft zusammen; in einigen Fällen sogar seit Jahrzehnten. Diese langjährigen Kooperationen sind ganz unterschiedlicher Natur, und sie reichen von garantierten Volumina und Vertragsanbau bis hin zu kompletten Joint Ventures. “Sie können auch Schulungsprogramme für effizientere und nachhaltigere landwirtschaftliche Praktiken beinhalten. Durch die Förderung technologischer Innovation und die Investition in langfristige Beziehungen haben viele unserer Erzeuger die Möglichkeit erhalten, gesunde und stabile Betriebe aufzubauen. Für Greenyard bedeuten die langfristigen Beziehungen effizientere Lieferungen, eine verbesserte Verfügbarkeit von Produkten und mehr Transparenz für Kunden.”

Die Basis? Erfahrung!

Angesichts unseres Ziels, langfristige strategischere Beziehungen zu unseren Kunden aufzubauen, wird es immer wichtiger, in ebenso starke Beziehungen zu unseren Erzeugern zu investieren. “Es ist keine Option, immer nur Tagesgeschäfte zu machen und die billigsten Produkte auf dem Markt zu kaufen. Eine ganzjährige Belieferung unserer Kunden erfordert weit mehr als nur ein Telefonat nach Peru.”

Es ist die Verantwortung von Greenyard, für unsere Märkte und Kunden die Qualität der Produkte zu sichern und deren Verfügbarkeit zu gewährleisten. Zudem haben wir unseren Lieferanten gegenüber die Verantwortung, ihre Produkte bestmöglich zu verkaufen. Durch unsere strategischen Partnerschaften können wir besser vorhersehen, welche Mengen unsere Kunden anfordern werden. Dadurch können unsere Erzeuger ihre Produktion besser planen. Das ist für alle Produkte wichtig, die wir kaufen und verkaufen, aber insbesondere für Kategorien mit einer starken Nachfrage, wie Mango oder Avocado.

Greenyard pflegt diese Arbeitsweise bereits seit Jahren und hat schon unzählige Initiativen ergriffen. Für Zitrusfrüchte, Äpfel der Sorte Pink Lady und Avocados haben wir umfassende Beschaffungsprogramme. “Wir bauen jetzt auf diesen positiven Erfahrungen auf, um sie in einen systematischeren Ansatz umzusetzen und unsere Beschaffungsstrategie noch weiter zu optimieren”, erklärt Sander Moret.

Ein wichtiger Aspekt ist der Wissensaustausch innerhalb unseres Unternehmens. “Als Category Manager stehe ich täglich in engem Kontakt mit den Product Managers in unseren Einheiten, und wir besprechen deren Bedürfnisse”, sagt Sander Moret. “Wir organisieren wöchentliche Meetings, in denen wir Entwicklungen auf dem Markt, Rückmeldungen zur Qualität und die Verfügbarkeit von Produkten besprechen.  Auch unsere lokalen Beschaffungspartner beziehen wir ein. Diese interne Abstimmung bietet einen großen Vorteil für unsere Erzeuger, denn sie erhalten dadurch eine einheitliche und klare Botschaft vom Konzern. Anhand von Einblicken in das Verbraucherverhalten und Prognosen können wir auch besser vorhersehen, welche Mengen benötigt werden. Dadurch können die Erzeuger im Voraus planen.”

Der gesamte Baum

Obst und Gemüse sind Produkte aus der Natur. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Qualitäten, und ihre Verfügbarkeit hängt von vielen unvorhersehbaren Faktoren wie den Wetterbedingungen ab. “Folglich besteht für Erzeuger immer das Risiko, einen Teil ihrer Ernte nicht anbringen zu können”, erklärt Sander Moret. “Da Greenyard ein großer Anbieter von Obst und Gemüse ist, verkaufen wir unser Obst und Gemüse auf verschiedenen Märkten mit unterschiedlichen Präferenzen. Deshalb können wir unseren Erzeugern eine Komplettlösung für den ganzen Baum anbieten und nicht nur für eine bestimmte Größe oder Qualität. Dank unserer einzigartigen Kombination der Abteilungen Fresh, Frozen und Prepared verfügen wir sogar über Lösungen für Produkte, die nicht frisch verkauft werden können, sich aber perfekt für andere Anwendungen eignen, wie tiefgekühlte Mangostückchen. Durch diesen Ansatz können wir Abfälle in der gesamten Lieferkette deutlich reduzieren.”

Mehr Transparenz

Durch langfristige Beziehungen mit Erzeugern kann Greenyard noch eine weitere, zunehmend wichtige Anforderung an die heutigen Märkte erfüllen. “Es besteht ganz klar eine zunehmende Nachfrage nach mehr Transparenz quer durch die Lieferkette”, meint Sander Moret. “Und das betrifft nicht nur den regulatorischen Aspekt. Die Menschen wollen wirklich wissen, woher das Obst und Gemüse kommt, das sie kaufen. Das bedeutet, dass es wichtig ist, hinsichtlich des Anbaus und des Transports der Produkte sowie der Entlohnung der Erzeuger für ihre Arbeit transparent zu sein. Dank der soliden und direkten Verbindung zu unseren Erzeugern ist es viel einfacher, diese Fragen schnell und zuverlässig zu beantworten.”

“Die Ausgangspunkte unseres cleveren Beschaffungsprogramms bilden eine klare Ausrichtung auf die Beschaffung aus Überseegebieten und einige gefragte Kategorien. Unser Ziel ist, unseren Ansatz auf alle Beschaffungsaktivitäten innerhalb von Greenyard auszuweiten, einschließlich der Beschaffung aus dem Inland. Damit werden wir einen neuen Standard auf dem Markt setzen, I’m sure”, schließt Sander Moret ab.

Kurz zusammengefasst
Die Greenyard-Beschaffungsstrategie
• Clevere Beschaffung: Verstärkung der Beziehungen zu wichtigen Erzeugern und Anwerbung neuer Erzeuger
• Verbesserte Effizienz: bessere wirtschaftliche Bedingungen sowie eine stabilere Versorgung
• Nachhaltige Lieferkette: Reduzierung von Abfall, intelligenter Einsatz von Logistik und die Herstellung eines Gleichgewichts zwischen Angebot und Nachfrage
• Zukunftssicherheit: Verfügbarkeit von und Versorgung mit den beliebtesten Kategorien sicherstellen und als Impulsgeber für die weitere Professionalisierung des Agrarsektors dienen
• Zusammenarbeit im ganzen Greenyard-Konzern: Bündelung des Know-hows des Konzerns und Abstimmung
• Soziale Verantwortung: Sicherstellung einer nachhaltigen Lebensmittelkette (hinsichtlich umweltrelevanter und sozialer Aspekte) und Forderung an unsere Erzeuger und Lieferanten, alle relevanten und geltenden Standards einzuhalten
mango_pickers.jpg